Charles Blog

Der Blog für Pflanzenliebhaber

“Ficus Ginseng” – Zimmerpflanze des Monats

26. Juni 2015

Liebe Pflanzen Freunde,

im Juli ist Ficus Ginseng oder Ficus microcarpa die Zimmerpflanze des Monats.

07.ficus_.6

Mit seinen glänzenden, tiefgrünen Blättern, den zahlreichen Verzweigungen und den dicken Luftwurzeln begeistert die Pflanze des Monats Freunde der japanischen Bonsai-Kunst, die sich ein kleines Stück Asien in die Wohnräume holen möchten.

Die Zimmerpflanze des Monats Juli zählt zu der artenreichen Familie der Maulbeergewächse und stammt ursprünglich aus dem südostasiatischen Raum. Kaum zu glauben, dass der immergrüne Ficus Ginseng in Europa hauptsächlich als Bonsai gezüchtet wird, wo er doch in der freien Natur bis zu dreißig Metern hoch werden kann. Es ist wohl sein apartes Aussehen mit den beeindruckenden Luftwurzeln, die ihn als Zierbaum für die alte fernöstliche Gartenkunst so begehrt machen.

07-Ficus-Ginseng-auf-dem-Wohnzimmertisch-212x300 Der Name Ficus ist das lateinische Wort für Feige. Der Ficus wächst in (sub)tropischen Regionen in Asien, Afrika, Südamerika und Australien.

Ficus Ginseng wird in China und Malaysia kultiviert, Ginseng ist das chinesische Wort für „Wurzel“.

 

Es dauert Jahre um den bizarren Wurzelstumpf zu formen, dann wird der kleinblättrige Ficus auf den Stamm gepfropft. Mit viel Geduld wir die Pflanze zurechtgeschnitten, damit eine Form ähnlich wie bei einem Bonsai entsteht.

07.ficus_.3 Der Ficus Ginseng besticht durch immergrüne, spitz-ovale Blätter, einen dicken braun-grauen, geschwungenen Stamm und skurrile Luftwurzeln, die ihm sein charakteristisches Aussehen verleihen und zum faszinierenden Blickfang machen.

Wie alle Ficus-Arten besitzt er die Fähigkeit, Wurzeln, Äste oder Stämme, die einander mit Druck berühren, verschmelzen zu lassen und so reizvolle Strukturen zu bilden.

Dank der ausgesprochenen Schnittverträglichkeit ist es problemlos möglich, ihn in beinahe jede gewünschte Form zu bringen.

So haben selbst Anfänger, die die Kunst der Bonsai-Haltung angehen wollen, gute Aussichten auf eine erfolgreiche Züchtung. Trotz seiner einzigartigen Ästhetik ist der Zierbaum darüber hinaus auch erfreulich unkompliziert in der Pflege.

 

Der Ficus Ginseng bevorzugt einen hellen und vor Zugluft geschützten Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Anders als andere Bonsai-Arten legt er keinen Wert auf spezielle Bonsai-Erde – handelsübliches Substrat, das mit Sand für eine bessere Drainage gestreckt wurde, reicht ihm vollkommen aus.

07.ficus_.2

 

Beim Gießen ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Ist die Erde zu trocken, droht der Ficus mit dem Abwerfen seiner Blätter, ist die Erde zu nass droht Wurzelfäule. Mäßiges Wässern, wenn die erste Erdschicht leicht angetrocknet ist, ist dagegen ideal.

Während der Wachstumsphase kann dem Gießwasser zudem alle zwei Wochen etwas Flüssigdünger hinzugefügt werden.

Pflegetipps

Ficus Ginseng benötigt einen hellen Standort ohne grelle Sonneneinstrahlung. Je heller der Standort, desto mehr Wasser benötigt die Pflanze. Die Pflanze sollte also regelmäßig gegossen werden, der Topfballen darf nicht austrocknen. Die Pflanze kann im Sommer auch eine Zeitlang draußen stehen, solange die Temperaturen nicht unter 12-15°C sinken. Im Winter weniger gießen und der Pflanze eine Ruhephase bei 12-15° Celsius gönnen. Gelbe, braune oder verwelkte Blätter kann der Konsument entfernen. Er kann in den lichtarmen Monaten auch Blätter von der Pflanze schneiden, um die Form des Ficus zu erhalten. Anders als beim Bonsai müssen die Wurzeln nicht beschnitten werden.

(Quelle/ Fotos: www.blumenbuero.de)

 

2 3

Fotos: Seramis

Wir haben zwei kleine Ficus Ginseng in SERAMIS Tongranulat gepflanzt. Hierdurch erhält die Pflanze eine für sie optimale Feuchtigkeit und Wasserversorgung. In das Gießwasser geben wir alle drei – vier Wochen SERAMIS Flüssige Vitalnahrung für Grünpflanzen.

Ficus Ginseng, eine Pflanze mit sehr großem Charme, die man immer wieder sehr gerne anschaut.

 

Herzlichst, euer Charles

Social Networks:
Mister Wong

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben